Ирина Егорова: Rote Eberesche: Naehrwerte, Inhaltsstoffe und Wirkung von roter Eberesche

Егорова Ирина

Ирина Егорова: Rote Eberesche: Naehrwerte, Inhaltsstoffe und Wirkung von roter Eberesche

Ebereschen-Fruechte sind kugelfoermig und orange-rot gefaerbt. Sie schmecken bitterlich-herb, aber nachdem die ersten Froeste eingetreten sind, werden sie angenehm suess.

Als Heilmittel eignen sie sic him reifen Zustand. In der Kochkunst werden daraus Fuellung fuer Bonbons, Marmelade, Kissel, Dicksaft, Konfituere, Eingemachte, kandierte Fruechte und Pastila (Konfekte aus Zucker, Saft und Eiweiss) hergestellt.

Als Pueree werden Ebereschen-Fruechte samt Aepfeln und Sanddorn gebraucht. Darueber hinaus ergeben sie feine alkoholische Getraenke, die sowohl fuer Heilzwecke, als auch fuer den taeglichen Genuss taugen.

Naehrwerte, Inhaltsstoffe und Wirkung roter Eberesche

1. Der Eberesche-Aufguss, -Absud oder -Saft helfen gegen Gebaermutterblutungen in Wechseljahren.

2. Rote Eberesche ist wirksam gegen das allgemeine Unwohlbefinden. Deren Fruechte tragen zur Steigerung der Widerstandsfaehigkeit der Blutgefaesse und zur Senkung der Cholesterinwerte bei.

3. Organische Saeuren und Bitterkeit roter Eberesche foerdern die Verdauungsfaehigkeit des Magensaftes, was mit gallentreibender Wirkung gepaart, zur Verbesserung der Verdauung als solcher fuehrt.

4. In Fruechten roter Eberesche steckt die ganze Fuelle an Makro- und Mikroelementen (I, Fe, Mo, P, K, Zn, Ni, Mn, Co, Mg, Cr) und Vitaminen B, А, С, Р, В1, В2, РР, Е и К. Ausserdem gibt es drin Folsäure, Glukose, Fruktose, Gerb- und Farbstoffe und Aminosaeuren. Die erwaehnten Substanzen unterstuetzen verschiedene chemische Prozesse im menschlichen Koerper und steigern seine Widerstandsfaehigkeit.

Rote Eberesche-Rezepte empfohlen bei:

  • Lebererkrankungen
  • Urolithiasis
  • Erkrankungen von Gallenblase
  • Gutartigen und boesartigen Tumoren (Eberesche-Saft)
  • Lebersteine
  • Keuchhusten (Eberesche-Saft)
  • Gruenem Star (Eberesche-Saft)
  • Auchhydrops
  • Gallensteinen im Gallengang
  • Entzündeter Haut
  • Blaehungen
  • Ansammlung von Toxinen im Koerper
  • Leberentzuengung (Eberesche-Saft)
  • Vitamin-A-Mangel (frische und geftrocknete Fruechte roter Eberesche)
  • Vitamin-C-Mangel (frische und getrocknete Fruechte roter Eberesche)
  • Uebergewicht
  • Leberverfettung (weil rote Eberesche an Sorbit bereichert ist)
  • Appetitmangel (getrocknete Fruechte)
  • Salzdiathese
  • Offenen Wunden
  • Asthenie (Eberesche-Saft)
  • Hypoxie (Sauerstoffmangel) (Eberesche-Fruechte enthalten Amigdalin, der die Widerstandsfaehigkeit des Koerpers gegen Sauerstoffmangel verbessert und die Entwicklung von Atherosklerose hemmt)
  • Diabetes mellitus (rote Eberesche kann in diesem Fall als wichtige Vitaminenquelle auftreten)
  • Gallenstau
  • Kraefteverfall
  • Niedrigem Oestrogenspiegel
  • Erhoehtem Cholesterinspiegel
  • Stoffwechselstoerungen
  • Papillomen
  • Salmonellen-Erkrankung
  • Hepatocholezystitis
  • Blutarmut (Eberesche-Saft)
  • Nierenerkrankungen (dank harntreibender Wirkung der roten Eberesche)
  • Skorbut
  • Atherosklerose (Eberesche-Saft)
  • Gicht (Eberesche-Saft)
  • Warzen
  • Herzinsuffizienz (dank in roter Eberesche enthaltender grosser Konzentrationen an Tritenpensaeuren)
  • Hypovitaminose
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Bluthochdruck (Eberesche-Saft)
  • Schlechter Verdauung der Nahrung (Maldigestion) und anderen Verdauungsproblemen
  • Dysenterie (getrocknete Fruechte)
  • Hämorrhoiden (Aufguss aus getrockneten Fruechten der roten Eberesche)
  • Basedow-Krankheit
  • Chronischen Verstopfungen (weil rote Eberesche reich an Sorbit ist)
  • Arrhythmie
  • Ansammlung von Flüssigkeit im ganzen Koerper
  • Zerbrechlichen Kapillaren
  • Bildung von Oxalatsteinen bei Nierenerkrankungen
  • Odemen bei Herzkrankheiten (Eberesche-Saft)
  • Oedemen bei Nierenerkrankungen (Eberesche-Saft)
  • Gelenkrheumatismus (Polyarthritis) (Dicksaft aus roter Eberesche)
  • Dysmenorrhö
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (dank Tritenpensaeuren, die in den Fruechen roter Eberesche in grossen Mengen stecken)
  • Glomerulonephritis (Dicksaft aus roter Eberesche)
  • Darmatonie
  • Kandidose (dank der in den Fruechten roter Eberesche enthaltenden Sorbin- und Parasorbinsaeure) (auesserlich anwendbar)
  • Koronarkreislaufstörungen
  • Starken Blutungen in den Wechseljahren
  • Spasmen der Hirngefaessen
  • Menorrhagie
  • Ansammlung von Schwermetallen und radioaktiven Substanzen im Koerper (wegen der in der roten Eberesche vorhandenden Pektinstoffe)
  • Schwankungen des Salzgehaltes im Koerper (Eberesche-Dicksaft)
  • Staphylococcus aureus
  • Gastritis mit stark verminderter Magensäureproduktion (Eberesche-Saft)
  • Uebergewicht (Pulver oder frisch gepresster Saft aus roter Eberesche)

Rote Eberesche-Rezepte nicht empfohlen bei:

  • Zwoelfingerdarmgeschwuer
  • Magengeschwuer
  • Chronischer Gastritis mit erhöhter Magensäureproduktion
  • Niedrigem Blutdruck
  • Hypotonischer Gallenwegsdyskinesie
  • Schwangerschaft
  • Thrombophlebitis
  • Harnblasenentzündung
  • Erhöhter Blutgerinnung
  • Stillzeit

Uebersetzt von I. Jegorowa (Moskau)

Оригинал материала размещён здесь.

Назад к списку новостей